3 Tolkewitzer Schulen im Wandel

Jahrzehnte prÀgten 3 Schulen das Schulbild von Seidnitz-Nord / Tolkewitz

Sie hiessen 57. POS „Olga Körner“, 94. POS „Ernesto Che Guevara“ und 98. POS. Die Schulen an Altenberger Str. 84, Hausdorfer Str. 4 und Berthelsdorfer Weg 2 waren zu DDR-Zeiten zentrale Anlaufstelle fĂŒr viele Seidnitzer und Tolkewitzer Kinder.

VerÀnderungen in der Nachwendezeit

Nach der „Wende“ kam es auch zu VerĂ€nderungen um die Nutzung der Typenschulbauten „Dresden Atrium“. Am Standort der 57. POS siedelte sich die Freie Evangelische Schule an. Die 94. POS fand Verwendung als Außenstelle des Martin-Andersen-Nexö Gymnasiums. Am lĂ€ngsten in eigener IdentitĂ€t hielt die 98. Mittelschule am Berthelsdorfer Weg aus. Doch sinkende SchĂŒlerzahlen und der RĂŒckbau des anliegenden Wohngebietes sorgte fĂŒr eine Schließung des Mittelschulstandortes. Seit 2009 wurde das SchulgebĂ€ude durch das BSZ fĂŒr Wirtschaft, Franz Ludwig Gehe Dresden, als Berufsschulstandort genutzt.

Wie geht es weiter mit den Schulen ?

Die „57. Oberschule“ wird noch 2014 abgerissen. Die Freie Evangelische Schule hat direkt neben dem alten SchulgebĂ€ude einen Neubaukomplex errichtet, der den Anforderungen der Zukunft gerecht wird und die KapazitĂ€tsengpĂ€sse beseitigt.

Zur Nutzung der „94. Oberschule“ gab die Stadtverwaltung folgendes Statement ab: „Der ehemalige Schulstandort Altenberger Straße 83 ist seit 2008/2009 nicht mehr in schulischer Nutzung. Aufgrund des Bauzustandes ist eine schulische Nutzung (Bauauslagerung) derzeit nicht möglich. Entsprechend Fortschreibung der Schulnetzplanung wird der Schulstandort jedoch fĂŒr eine schulische Nutzung weiter vorgehalten. Ob das GebĂ€ude dann durch einen Neubau ersetzt oder saniert wird, ist derzeit noch nicht entschieden.“

Die ehemalige 98. Mittelschule soll ab Herbst 2014 fĂŒr diverse andere in der Sanierung befindliche Schulen eine Zwischenlösung darstellen. Ab 2016 könnte der Komplex dann die neue Heimat der Volkshochschule Dresden werden.