Stadtrat entscheidet ├╝ber umstrittenen Asyl-Container neben LEO-Gymnasium in Dresden-Seidnitz

Am 11.05.2023 tagt der Stadtrat im Rathaus zu den m├Âglichen Asyl-Container Standorten in Dresden.

Darunter den Standort L├Âwenhainer Str. in Dresden Seidnitz / Tolkewitz – neben dem Gymnasium Linkselbisch Ost (kurz: LEO).

Die Landeshauptstadt Dresden sieht an der L├Âwenhainer Str. eine Unterbringung von bis zu 48 Pl├Ątzen, voraussichtlich keine Familien, in Containern vor.

Urspr├╝nglich sah die Vorlage des Oberb├╝rgermeisters 9 Standorte f├╝r Asyl-Container vor. Nach zahlreichen Protesten hat der OB und die Stadtverwaltung mittlerweile von 3 Standorten Abstand ( https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2023/05/pm_019.php ) genommen. Das wirft sehr viele Fragen nach dem Warum und Wieso auf.

Fakt: Die Container Standorte sind an Standorten geplant, wo ohnehin eine sehr hohe Anzahl von Fl├╝chtlingen heute untergebracht sind. Prohlis, Gorbitz, Seidnitz haben einen hohen Anteil an Fl├╝chtlingen in den umliegenden Sozialwohnungen. W├Ąhrend dessen gibt es in anderen Stadtteilen wie Loschwitz, Striesen und Blasewitz zahlenm├Ą├čig fast keine Unterk├╝nfte. Eine Unterkunft in der Luboldtstra├če (ehemalige Kita) st├Ąnde zur Verf├╝gung, wurden aber einfach grundlos abgelehnt (https://spd-fraktion-dresden.de/2023/05/05/antrag-zur-pruefung-einer-unterbringungsmoeglichkeit-asylsuchender-menschen-in-loschwitz-abgelehnt-spd-fraktion-fordert-ganzheitliche-loesung-ueber-das-stadtgebiet).

F├╝r den Standort L├Âwenhainer Str. muss man zudem festhalten, dass dieser v├Âllig ungeeignet ist.

Gebaut wird auf einem kleinen gr├╝nen Wiesen-Flurst├╝ck (Nr. 431), welches heute den Kindern der umliegenden H├Ąuser als Spielwiese dient und auf denen die Sch├╝ler- und Sch├╝lerrinnen des LEO Ihre Ausfallstunden im Sommer verbringen. Zudem hat das Gel├Ąnde einen Kinderrodelberg, der im Winter sehr gut frequentiert ist. Direkt neben dem vorgesehenen Flurst├╝ck ist das LEO Gymnasium, welche 500 Sch├╝ler beheimatet. Das Gymnasium LEO baut zudem aktuell in 20 m Abstand zu den geplanten Containern eine mobile Raumeinheit (MRE), da die Plattenbauschule (ehemalige 98. Mittelschule) aus Kapazit├Ątsgr├╝nden aus allen N├Ąhten platzt.

Im Sinne der Schulwegsicherheit (Link: https://www.dresden.de/de/stadtraum/verkehr/verkehrssicherheit/schulwegsicherheit.php) ist eine Fl├╝chtlingsunterkunft in dieser Gr├Â├čenordnung unmittelbar an einer Schule nicht zu akzeptieren! Die Kinder und Jugendlichen der Klassen 5 bis 9 laufen aktuell ├╝ber das vorgesehene Flurst├╝ck, um Ihre Schule zu erreichen.
Informationen, welche polizeilichen Pr├Ąventionen bei den Zugangsstra├čen und Wegen getroffen werden sollen, sind nicht bekannt.

Ergebnis: Schul-Container reihen sich an Asyl-Container. Gerade aus Platzgr├╝nden ist dieses kleine Flurst├╝ck fragw├╝rdig.
Die Schulwegesicherheit von und zur Schule ist nicht gekl├Ąrt und sehr fragw├╝rdig.

Informationspolitik der Stadt

Weder die Anwohner der umliegenden H├Ąuser und Wohnungen, noch die Eltern der Sch├╝ler-innen des Gymnasium LEO wurden bisher offiziell ├╝ber das geplante Vorgehen in Kenntnis gesetzt.



Es muss stark bezweifelt werden, ob der Standort mit entsprechenden Augenma├č ausgew├Ąhlt wurde. Gern h├Ątten die Anwohner einen Austausch mit Stadtverwaltung und Verantwortlichen vor Ort gef├╝hrt.